Illegale Körper auf dem Auftakt bei der #nGbK in Berlin, 18-24.02

Standard

fullsizerender-auftajtfullsizerenderfullsizerender-1

http://ngbk.de/development/index.php?option=com_content&view=article&id=2&Itemid=328&lang=de

Das Projekt Illegale Körper setzt sich zusammen aus einer aktivistisch motivierten ästhetischen Recherche, aus Lesungen, Performances, Lectures, Gesprächsformaten und Begegnungen. Dabei wird das Ausstellungsformat als ein im Prozess entstehender Schutzraum für Schutzräume behandelt. Die Spuren des Prozesses als auch der Veranstaltungsreihe werden in einer Publikation (Zine) zusammengefasst, die als eine Art Handbuch zur Solidarisierung geschrieben und gestaltet wird. Parallel zur „Ausstellung im Werden“ und dem Rahmenprogramm (Lesungen, Performances, Lectures, Gesprächsformate) wird eine Webseite entwickelt, die das Geschehen in einer virtuellen Form zur Verfügung stellt und selbst als eine Plattform zur Vernetzung dienen kann. Das vorrangige Anliegen der Arbeitsgruppe ist es, die Materialität der Körper, die hinter Gesetzen und digitalen Repräsentationen verborgen bleibt, hervorzubringen und gemeinsam mit den Anwesenden einen sich materialisierenden Ort der Schutzräume und Empathie entstehen zu lassen.

#Veronika Albrandt #Wahshi Kuhi #Lisa Schwalb #Thomas Lindenberg #Elza Javakhishvili

LEVIATA222orange fade4.jpg